Wer wird Millionär?

Den ersten Joker mussten Sarah Kreuz und Daniel Schuhmacher gestern Abend bei der 16.000-Euro-Frage nutzen: „Niessbrauch ist ein …?“ A: distelartiges Unkraut, B: juristischer Fachbegriff, C: alpenländisches Ritual oder D: Bruder von Zwerg Nase. 84 Prozent des Publikums wussten, dass Niessbrauch ein juristischer Fachbegriff ist.

Für die 64.000-Euro-Frage musste das Duo drei Joker nutzen: „Wo beherrscht man aus beruflichen Gründen den Sockenschuss?“ A: in der Wäscherei, B: in der Großküche, C: in der Bibliothek oder D: in der Tanzschule. Zunächst versuchten Sarah Kreuz und Daniel Schuhmacher es mit dem Zusatzjoker. Doch es stand keiner aus dem Publikum auf. Es folgte der 50:50-Joker. Die Antworten A und D blieben stehen. Obwohl der Zusatzjoker als gespielt galt, durften Sarah Kreuz und Daniel Schuhmacher ihn noch mal nutzen. Eine Frau aus dem Publikum war sich ziemlich sicher, dass Antwort D richtig ist. Es handle sich um eine Tanzbewegung, meinte sie. Zur Sicherheit wurde noch Daniels Mutter angerufen. Doch sie konnte leider nicht weiterhelfen.

Das DSDS-Duo wollte Antwort D einloggen lassen. Doch Günther Jauch erhob Einspruch: „Nehmt Antwort A. Falls das falsch sein sollte, gleiche ich die Summe aus eigener Tasche aus!“ Dieser Wink mit dem Zaunpfahl brachte natürlich die 64’000 Euro für den guten Zweck. Mit dem Sockenschuss werden die zusammengehörigen Socken aneinander befestigt vor dem Waschen, damit sie auch zusammenbleiben.

Die 125.000-Euro-Frage konnten Sarah Kreuz und Daniel Schuhmacher danach nicht mehr beantworten. Sie wussten nicht, ob Bergische Schlotterkämme: A: Spuken an Halloween, B: inaktive Vulkane sind, C: nach Zimt schmecken oder D: Eier legen. Antwort D: Eier legen, war richtig, da es sich um Hühner mit einem schlotternden Kamm auf dem Kopf handelt.

Den Gewinn von 64’000 Euro spenden Sarah und Daniel für krebskranke Kinder (RTL-Spendenmarathon „Wir helfen Kindern“).

Daniel und Sarah mussten übrigens zweimal aufgeboten werden, da bei der ersten Sendung die Fragen irrtümlicherweise zur Einsicht herumlagen.

Nach Sarah und Daniel kam dann noch Cindy aus Marzahn, die Günther Jauch mit ihrem Gequatsche ziemlich zusetzte, so dass er laut aufstöhnte, er wolle endlich Feierabend machen. Bei 500’000 Euro war es ihm vergönnt. Ihr Gewinn wird dreigeteilt und geht an die Luckenwalder Tafel, die Aktion Kindertraum und „Die Arche“.

Der Text stammt teilweise von RTL. Er wurde von mir bearbeitet und ergänzt.