Hallo zusammen, seid Ihr bereit? Zeigt uns Gefühle. Wir wollen Bühnenpräsenz und Ausstrahlung. Wir sind hart aber fair.

So wurde die grosse Schar der angehenden Showstars im Plenum begrüsst. Danach folgten die Showacts, die ja immer aus mindestens zwei Personen bestehen mussten.

Für mich als Zuseherin sehr mühsam waren die vielen und langen Werbepausen und ich fühlte mich nach der Sendung eher erschöpft als unterhalten, da hätte ich Verona, die nach ihrem 18- Stundentag erschöpft auf das Taxi wartete, gleich die Hand reichen können.

Coole Sprüche wie: „Das war einmalig. Damit das auch so bleibt, solltet ihr es auch nie mehr aufführen!“ hörten wir ab und zu von der Jury.

Das Männerduo „Musical Healing“ sagte von sich selbst: „Wir sind schon auf Tour und wollen auf die ganz grosse Tour.“ Elton meinte: „Ich find’s geil, da ist Potenzial.“ Verona: „Mein Geschmack ist getroffen. Man kommt in verschiedene Welten.“ DJ BoBo: „Ihr seid einzigartig, willkommen im Halbfinal.“

Bei der Musicband „Stilbruch“ aus Dresden meinte DJ BoBo gar: „Ihr müsst weg von der Strasse, ins Fernsehen.“ Stilbruch musste noch einmal auftreten und kam dann mit dem Digeridoo-Duo Göck und Dorie (Dorie erinnert irgendwie an Nemo) zusammen. Was nun als absolut genialer Sound rüber kam: Geige, Cello, Gitarre, Schlagzeug, Gesang und Digeridoo. Dorie meinte: „Es fühlt sich an, wie der Beginn einer neuen Freundschaft.“

Weiter kam auch die Gruppe Sandokan, Kampfsport mit Trommeln. Verona fand: „Ihr seid wie die Kellyfamilie im Sportbereich.“ Der Älteste war 81 und der Jüngste dieser Gruppe 3 Jahre alt. DJ BoBo: „Die Leute brauchen dringend Prinzipien, diese verkörpert ihr.“

Vivien (10) und Maxi (15), die uns bekannt vorkamen, weil wir sie schon mal am Kiddycontest singen gehört haben, kamen weiter, obwohl Elton zuerst ein Nein gab. Er schickte ihnen dann noch ein Ja nach. Dreimal Ja war zwingend, um weiterzukommen. Weshalb Elton dieses blöde Spiel mit den herzigen Kindern trieb, war völlig unklar. Ich fand es einfach nur daneben.

Weiter kamen auch die vier Whitemen (weiss gewandet und geschminkte Herren) vom „electric dance theatre“, deren 44jähriger Chef sagte, dass er diese Performance mache, weil er ein ungelobtes Kind sei und dass es ein Vorteil sei, bereits älter zu sein: „Je älter man wird, desto reifer (wird die Performance).“

Nächste Folge: Donnerstag, 11. Juni 2009, um 20.15 Uhr auf ProSieben.