Wer hat an die Zuseher gedacht oder wo ist das Konzept?

Immer noch sehr mühsam waren die vielen und langen Werbepausen. Diesmal wusste ich es aber und plante Wäscheaufhängen, mein jüngeres Kind zu Bett bringen und Abwaschmaschine einräumen und laufen lassen während den Pausen ein. Gleichwohl hatte ich das Gefühl, dass die Sendung dieses Mal noch schlechter war als letzte Woche.

Das lag daran, dass diesmal nur die wenigsten Leute vorgestellt wurden. Wenn der Name (oder die Namen) der Gruppe (der Gruppenmitglieder) eingeblendet wurde (wurden), dann nur so kurz, dass ich gar nicht mitschreiben konnte, weil sie schon gleich dazu sprachen und ich ja hören wollte, was sie sagten. Sie stellten sich auch der Jury vor dem Showact meist nicht vor. Das wäre die zweite Möglichkeit für mich gewesen, ihren Namen zu ergattern. Was ebenfalls fehlte, war die klare Bewertung der Jury. Bei mehreren Acts erfuhren die Zuseher nicht, ob die weitergekommen sind oder nicht. Teilweise überblendete die Werbung mitten in der Jurierung und diese wurde auch nachher nicht nachgeholt.

Da Verona zwischen den einzelnen Beiträgen jeweils umgezogen und umgeschminkt war, kam ich zum Schluss, dass da einfach schlecht zusammengeschnitten wurde. Ich weiss nicht, ob das am Budget liegt, bei so viel Werbung sollte es doch möglich sein, eine Sendung zuseherfreundlich zu produzieren, oder?

Natürlich wurde in kurzer Zeit wahnsinnig viel reingepresst. Ich weiss nicht, ob das Casting nur zwei Tage dauerte. Nach dem ersten 18-Stunden-Tag von Verona ist es eigentlich völlig gestört, einen zweiten solchen Drehtag anzuschliessen. Das ist schlicht an den Menschen vorbeigeplant. Veronas Augen sehen trotz Schminke immer sehr müde aus und wieso sie so hohe Stöckelschuhe tragen muss, wenn man eigentlich nur ihre obere Hälfte sieht, ist auch nicht einsehbar. Zudem wagte sie sich ausgerechnet auf die Bühne beim Rock ’n Roller Danny and the Chicks. Die Chicks waren vier Girls mit Pettycoat und Ballerinas und da passten ihre 10 cm Absätze wirklich nicht dazu, was selbst DJ BoBo feststellte. Wegen ihm hat sie diese Schuhe also sicher nicht angezogen. Die Kamera zeigte dann auch noch tatsächlich Veronas Wegschreiten in Ein-Meter-Schritten auf diesen Stöckelschuhen. Das war keine Show, sondern einfach peinlich.

Am Schluss wurden in einer Schnellzusammenfassung alle Namen derjenigen heruntergesprochen, die weiterkamen. Auch das war wieder zu schnell und so überraschend, dass ich nur noch die Namen hörte, die ich bereits wusste.

Sprüche von Elton (ob cool oder eher peinlich, entscheidet selber): „Das sieht gut aus. Frauen, die auf Kommando springen! Willkommen im Halbfinal.“ „Ich hasse Saxophon.“ Zu einem wirklich guten Chor (BMC and friends), der weiterkam, sagte Elton: „Ihr seid zu teuer. Chor? Kinder mal ganz im Ernst…find ich super.“

„Wir suchen Showstars, nicht Variété.“ „Jein, wir entscheiden uns später, wenn wir alles gesehen haben.“ Letzteres hiess zum Beispiel noch einmal sieben Stunden warten, um doch eine Absage zu erhalten (Infinity Crew).

DJ BoBo: „Sind die perfekt!“ (Lunetic Jokers). „Satt, knackig, hatte Freude zuzugucken, aber mir reicht das nicht.“ „Ein liebevolles Nein von allen..ich weiss, wir werden euch wiedersehen.“ „Ich hab‘ mich selber gesehen. Ich fühlte mich als wär‘ ich nochmals achtzehn!“

Über Melina, Sängerin (45, hat ihre Mutter in New York aus dem Koma gesungen) und Andreas, Tänzer (26 mit Muskelkrankheit): „Sie hat mich absolut berührt. Sie hat so viel Talent und so wenig daraus gemacht.“ Zu einem Akrobatikduo sagte er: „Ihr seid genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort.“

Am meisten diskutierte die Jury bei der Irish Dance Group Mc Gender: Elton. „Ich bin hin und weg. Live-Musik wäre noch mehr.“ Verona: „Fürs Herz, ihr kommt weiter.“ Aber DJ BoBo reagierte ganz anders: „Germany’s Next Showstars ist nicht die Miniplaybackshow! Wir suchen nicht nachahmbare Acts.“ Darauf Elton: „Kannst du das nachahmen? Wenn du jetzt nein sagst, bin ich wirklich sauer und steige hier aus.“ Darauf DJ BoBo: „Willkommen im Halbfinal!“

Bei den vier Wackel-Break-Dance-Kandidaten kamen am Schluss die Da Roobies weiter, somit schied die Dance Compagny ID 8 aus Zürich aus, sie sind der starken Konkurrenz zum Opfer gefallen.

Fast hätte ich es vergessen, DJ BoBo‘ s Outing: „Auch ich war mal der Einzige im Ballettunterricht. Mit vielen hübschen Frauen.“

Ich hoffe jedenfalls DJ BoBo am Schweizer Fernsehen als Balletttänzer zu sehen ob in Glanz und Gloria, bei Kurt Aeschbacher oder Giaccobo/Müller ist mir egal.

Nächste Woche Halbfinal: Donnerstag, 18. Juni, 20:15 Uhr, diesmal in Oesterreich.