Castingsendung vom 16. Januar 2010
Die Familie hat entschieden, heute schauen wir mal wieder DSDS.

Julia (22)
Sie findet, sie sieht gut aus und singt gut, sie wird in München Mathematik und Anglistik studieren. Sie ist nicht weiter. Dieter: „Nein…, wenn du natürlich im Hörsaal sitzt mit 500 Typen, die alle notgeil sind…“

Sinan (20) aus Bremen
Seit 15 Jahren tanzt er, seit er 5 ist. Körperspannung: Popy, Urform war Breakdance. Comicmässig bewegen. Dieter: „Warum nimmst du nicht ein bisschen ab?“ Sinan: „Ich trainier viermal die Woche, aber ich weiss nicht woran’s liegt.“ Dieter: „Kannst du singen?“ Sinan: „Dafür war ich eigentlich da.“ Er singt mit Gitarre. Nina wippt mit. Er ist im Recall: Gut bewegen und singen. Als er draussen ist, findet er: „Sie haben mich gezwungen zu tanzen, sie wollten auch nur erstmal meinen Körper! Ich nehm‘ bestimmt nicht ab!“

Benjamin, 21 „Fucking hates me“

Mutter Maria: „Bei uns ist die ganze Familie musikalisch.“ Benjamin meint: „Ich hoffe, dass ich sie mit meiner Art und meiner Stimme überzeugen kann.“ Dieter: „Hast du einen Traum?“ Benjamin: „Nein!“ Dieter: „Nein?“ Benjamin: „Ach so, ich dachte ein Trauma.“ Dieter: „Hast du heut Nacht geträumt?“ Benjamin: „Dass ich heute weiterkomm.“ Dieter: „Träume sind Schäume!“ Benjamin schreit sich die Lunge aus dem Körper. Die Regie blendet Rauchwolken aus seinem Mund ein. Dieter: „Völlig verklemmte Kacke. Ich glaub auch eher, dass bei dir die grossen Töne aus andern Öffnungen kommen!“

Ina, Bäckereifachverkäuferin, singt „Hurt“ von Christina Aguilera

Ina haben wir doch schon gesehen: 2008 bei Popstars:
YouTube Preview Image

Ina: „Aber wenn er (Dieter) mir sagt, dass ich singen kann, dann glaub ich das auch.“ Rihanna wird eingespielt. Ina, selbstbewusst: „Ich bin hier, weil ich die zweite Frau bin, die Deutschlands Superstar wird!“ Dieter: „Ja, du kriegst die Fresse auseinander, singen tust du auch ganz gut.“ Von Dieter ein Ja. Ina kess: „Und von euch Zwei?“ Nina: „Ja.“ Ina zu Volker: „Heisst das, ich bin weiter, egal, was du sagst?“ Volker: „Willst du es trotzdem wissen? Von mir auch ein Ja. Mutter Barbara: „Des ist meine Ina, des überrascht mich jetzt überhaupt nicht.“

Nelson, 24, studiert in Maastricht, singt „was immer du willst“

Ich lebe ganz alleine. Ich hab keine Freundin. Es kommt sehr, sehr selten vor, dass ich jemanden an mich ranlasse. Singt: „Ich würde alles für dich geben.“ Nina: „Du hast ne Art dazustehen und zu singen, die sehr natürlich ist. Von mir ein Ja.“ Volker: „Langer Rede kurzer Sinn: ich geb dir ein Ja.“ Dieter auch.

Katja, 29
„Klavierspielen kann ich, Rhythmus hab ich, das Leben ist zu kurz, da schaff ich’s unter die letzten 10! Ich sing Heavy Metal. Am liebsten singe ich Soul.“ Dieter: „Ich will, dass du richtig aus dir rausgehst. Christina Aguilera. Dieter: „Katja, wenn das die Nummer ist, wo du richtig aus dir rausgehst, dann nein, dreimal nein.“ Katja: „Ich war erschrocken, die waren überhaupt nicht sympathisch, so hochnäsig. Ich bin privat ne Sängerin, ich werd das auch weiter tun!“

Ein bekanntes Gesicht unter viel Schminke, Kim, 17

Kim zeigt auf die Mutter: „Ich hab’s von ihr geerbt, dass ich so bin. Konnte früher die Texte nicht merken. Jetzt habe ich ein Jahr geübt. Ich habe Erfahrung, bin reifer, klar bin ich wieder da. Meine Hobbies sind schminken… Ich hab gelernt, ich hab Singstunden genommen, ein Jahr lang, einmal die Woche.“ Sie hat als Glücksbringer einen Frosch dabei. Wie schon beim letzten Mal. Seit da hat der Frosch einen Namen, er heisst Dieter. Beim Frosch fehlt ein Auge. Volker über ihre Schminke: „Du siehst aus, als ob du ne Sonnenbrille trägst.“ Dieter: „Mehr geschminkt geht nicht.“ Sie singt Christina Aguilera. Dieter: „Das hat was gebracht, Schnucki!“ Volker: „Ich sag’s dir, wenn du wieder anfängst zu nerven, dann fliegst du raus!“ Arbeit wird belohnt, dreimal Ja.

Grüsse von oben, Norman
„Mit Gottes Hilfe probier‘ ich hier vorzusingen, durch das (wörtlich zitiert) Gesang, möchte ich Menschen erreichen. Ich bin ein freier Christ. Ich hab einen freien Glauben.“ Dieter: „Jetzt müsste so ein Blitz durch das Gebälk fahren.“ Du glaubst nicht an Gott? Dieter glaubt an Gott: „Ich bete jeden Abend.“ Norman: „Ich bin sehr nervös.“ Volker: „Ich kann zwar aus Wasser keinen Wein machen, aber ich kann deinen Mund befeuchten.“ Er gibt ihm ein Glas mit Wasser. Dieter: „Was wollt’st du denn singen?“ Von Asher. Er singt. Nina: „Ne.“ Dieter: „Wenn du zur Zeit von Moses gelebt hättest, dann wärst du die 11. Plage.“ Dreimal Nein!

Stefanie mag Lady Gaga als Vorbild, aber sie singt was anderes

Dieter: „Ehrlich, siehst ja genau so aus.“ Sieht sie natürlich nicht. Sie mag eher die Musik, nicht so den Style und meint: „Ich singe Rosenstolz. Gehör ich hier denn noch dazu oder bin ich längst schon draussen…hab versucht dir nachzulaufen und seit kurzem kann ich gehn, hab mein Gleichgewicht verloren und kann trotzdem gerade stehn.“ Volker: „Du als Mensch gehörst überall hin, aber auf keine Bühne.“ Nina: „Ganz kleine Stimme, ganz, ganz leise.“ Dieter zuerst zu Nina: „Jetzt hast du aber übertrieben.“ Dann zu Stefanie: „Vergiss es, das wird nichts. Das ist einfach nicht dein Ding und du bist von allen heute die Schlechteste.“ Volker: „Das würd ich unterschreiben.“ Da macht Stefanie aber grosse Augen.

Nochmals: Sri Haendly (28)

Dieter: „Ich steh da total drauf. Was singst du für uns?“ Sri: „Guns and roses: sweet child of mine.“ Dieter lacht. Volker grinst. Sie fragt: „Ist das zu laut?“ Dieter: *Die Ohren sind jetzt frei. Du hast kräftig gesungen.“ Dieter findet, sie soll weiterkommen, Volker auch und Nina auch, sie ist im Recall.

Adam Piecha, 24, Paketzusteller mit „Bed of roses“
„Ich bin hier mit meiner Lebensgefährtin. Angst vor der Jury hab ich nicht. Ich finde, ich bin gut. Hallihallo. Bon Jovi.“ Volker: „Adam, hast du ne Freundin? Er bejaht. Volker: „Hast du die auch angesungen und die hat ja gesagt?“ Genau so war es. Volker: „Ich sag nein.“ Nina: „Ich bin auch beim Nein.“ Dieter: „Ich würd gern einen zweiten Song hören.“ Adam: „Mir ist total schwindelig.“ Er fällt um. Die Sanitäter kommen. Dieter: „An mir hat’s nicht gelegen.“ Adam: „Das ist die Anspannung.“ Dieter: „Hast du oft so Kreislaufstörungen?“ Adam: „Die Anspannung ist für mich so gross.“ Er singt einen zweiten Song. Dieter: „Eben lagst du noch, jetzt stehst du wieder.“ Adam: „Was heisst das jetzt?“ Dieter: „Das heisst, normalerweise bist du nicht weiter. Es sei denn, Nina gibt dir ein Ja.“ Okay, Nina gibt ein Ja, er ist im Recall.

Wie ist das mit den Ohnmachten bei der Jury?

Nina: „Ich hab das schon ganz oft gehabt. Wenn ich morgens…“ Dieter: „Man muss einen Sekt trinken.“

Es wird eingeblendet: 10’000 Euro, das ist Ihre Chance: Nach einem gelungenen Auftritt klatschen die Zuschauer A) Beifall B) Fliegen. Rufen Sie an. Pause.

Menderes (24) getarnt als Taki
„Ich bin Taki und ich komm aus Köln. Ich möchte einfach hier mal eine Runde weiterkommen. Es ist eine Ehre, Dieter Bohlen zu treffen. Ich denke schon, dass ich ein guter Sänger bin. I just call to say I love you. Ich fang mal an: I just call..“ Die Jury grinst. Die Jury lacht. Dieter: „Die Stimme, die würde ich doch unter hundert Millionen wiedererkennen. Jetzt da Michael (Jackson) tot ist, könntest du doch sein Gesicht auftragen.“ Menderes: „Ich versuche doch nur mich selber zu verbessern!“ Dieter: „Jetzt wo Michael tot ist, jetzt wo du es endlich geschafft hast, kommen die andern Promis rein. Stevie Wonder. Und nächste Woche lesen wir in der Zeitung, dass er tot ist.“ Menderes: „Darf ich nochmals einen Song präsentieren?“ Dieter: „Du willst doch ernst genommen werden. Scheisse.“ Dieter gibt Geld in die Sparsau wegen dem Unwort. „Wie alt bist du jetzt?“ Menderes: „24“. Dieter: „Sechsmal kann er noch kommen!“ Menderes: „Also gibt’s keine Chance?“ Draussen meint er: „Okay. Ich geb niemals auf (Kommentar aus meiner Familie: das ist zu befürchten!). Ich bin ein Stehaufmännchen.“

Es folgen ein paar leider Nein wie „I’m hungry for your touch!“ Abrupt ist die Sendung zu ende. Die nächsten Castings folgen am Mittwoch, um 20:15 Uhr.

Kommentar: Gibt es heute ausnahmsweise mal keinen. Der Text spricht für sich. Ansonsten verweise ich auf meinen letzten Kommentar. Nun habe ich doch noch eine Ergänzung: für mich gibt es sozial, geistig, körperlich und psychisch behinderte Menschen, die vorgeführt werden können. Hier gibt’s die clipfish-Videos.

Update:
– Kress.de meldet uns, dass Dieter Bohlen den Raab in den Zuschauerzahlen geschlagen hat!
– Gala.de fragt die Leser: Dieter Bohlen geht die DSDS- Kandidaten noch schärfer an. Finden Sie das lustig? Am 19.1.2010 um 8:00 Uhr: 36% Ja und 64% Nein.