Das Finale von „Unser Star für Oslo“, oder kurz USFO, ist vorüber. Hier wurde das innovative Casting-Format bei uns ja schon ausgiebig beschrieben.Ob das Beispiel Schule machen wird?
Die deutsche Castingshow für ESC, den Eurovision Song Contest, war die erste Kooperation zwischen einem Öffentlich-Rechtlichen Sender (ARD) und einem Privatsender (ProSieben). Die beiden wichtigen Qs, nämlich Quote und Qualität, sprechen tatsächlich für eine Wiederholung:
„Insgesamt 4,5 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen die Sendung (Marktanteil: 14,6 Prozent), in der Spitze waren es 6,81 Millionen (Marktanteil: 26,2 Prozent).“ (Quelle: brainpool.de)
Die 18-jährige (als ob das eine Rolle spielen würde) Lena Meyer-Landrut hat gewonnen. Sie war schon lange die Favoritin. Sprüche wie „Mein Körper ist voller guter Sachen“ und „Ich freue mich ganz hart“ klingen und sind witzig. Wenn sie dann noch Lippenstift mit Cola- und Fanta-Geschmack mischt, und die Mischung dann Mezzomix nennt, ist klar, dass sie aus Norddeutschland kommt. Die Menschen im Süden nennen, das Getränk Spezi.

Dafür wurde es zum Schluss noch einmal ganz schön knapp, zumindest gefühlt, denn Jennifer Braun steigerte sich kontinuierlich und lieferte eine astreine Gesangsperformance ab. Lena hat allerdings die Gabe, dass sie, wenn sie denn mal einen Ton nicht ganz richtig treffen sollte, es so klingen lassen kann, als sei es genau so geplant gewesen.

Mit dem Song „Satellite“ im Gepäck fährt Lena nach Oslo zum Eurovision Song Contest, und der Song tönt so:

YouTube Preview Image

Alle Musikvideos gibt es bei unser-star-für-oslo.de in voller Länge.

Bei YouTube gab es ein ganz herziges Video mit Lena und ihrer Freundin Zoe, die das Märchen „Hänsel und Gretel“ neu interpretierten. Kreativ, witzig und mit überzeugender Darstellung. „Vom Nutzer gesperrt“, heisst es.
YouTube Suche
Ja, ne, is klar. Die Vermarktung Lenas läuft jetzt natürlich möglicherweise exklusiv über die Firma Brainpool von Stefan Raab, an der Stefan Raab beteiligt ist.
Auch in der Schweiz hat Lena schon Freunde und Fans, z.B. Monsieur Fischer, der auf seinem Blog Lenas Siegersong zum Song zum Wochenende machte, und als YouTube Video veröffentlichte und „12 Punkte aus der Schweiz“ für den Song aus dem grossen Kanton vergab.
Auch dieses Video ist mittlerweile leider nicht mehr vorhanden:
Brainpool löscht Video

Wäre so ein Casting vielleicht auch eine Idee für die Schweiz? Und, wenn ja, mit welchem Sender und mit welchem Jury-Präsident?

Alle Infos zum Wettbewerb „Eurovision Song Contest“ und seiner Geschichte, sind auf songcontest.ch nachzulesen.