Die zweite Bühnenshow
Moderatorin Doris Golpashin, wie immer in einem Hauch von Kleid und auf Riesenhighheels balancierend kündigt Samira Dadashi an. Sie singt als erstes und überzeugt die Jury nicht wirklich.

Jonathan Reiner
Er war letztes Mal statt eine Rampensau laut Jury ein Sparschwein, das hat dem 16jährigen nicht gerade gut getan. Dazu kam, dass sein Freund Lucas S. rausgeflogen ist. Moderatorin Doris fragt keck: „Welchen Tiernamen gibst du ihm heute?“ Philippe: „Justin Bieber ist ja schon belegt. Das war eine sehr, sehr gute Performance.“ Mario: „Deine Bühnenshow war wie eine Pfadfindervorführung am Lagerfeuer. Du warst Jonny und das war viel Gefühl und dafür lieben wir dich.“

Silvija Bogojevic
Die Klassenkameradin von Lucas kam weiter und wollte nicht die Christel als Coach: „Das wäre Arsch.“ Sie wird von Christina Stürmer gewählt und der Song gefällt ihr nicht und sie beginnt die Trainingswoche mit totaler Arbeitsverweigerung. Der Proficoach arbeitet schwer daran, die 17jährige zu knacken. Christine Stürmer: „Da gehört Pfeffer dazu. Da muss sie jetzt durch und nicht „ich mag des nicht und des nicht““. Silvija performt im Minikleid (das sind meine privaten Klamotten). Mario zum Entschluss von letzter Woche: „Ich bereue das. Man spürt, dass du den Song nicht magst. Ich hab heute dieselbe Bogojevic gesehen wie letzte Woche und ich bedaure es ehrlich, dass wir Lukas nicht dabehalten haben.“ Anderer Meinung ist sein Kollege, aber: „Ich warte noch immer darauf, dass du mich überzeugst.“

Cornelia Mooswalder

Sie wird trainiert von Itchy. Sie war so gut letztes Mal: das war die beste Performance am heutigen Abend, meinte der Juror. Itchy: „Sie hat total super gute Laune, bereits am Morgen. Ich versteh sie leider nicht so gut, sie hat richtig steyrischen Slang drauf.“
Sie singt Whitney Houston: I will always love you.
YouTube Preview Image
Itchy strahlt: „Ich kann ja überhaupt nicht gut singen. Man muss neidlos anerkennen, was für eine wunderbare Stimme diese Frau hat. Dieser Song wurde schon oft gecovert, aber ich hab Gänsehaut bekommen“. Philipp: „Conny, du hast gewonnen heute. Du hast gerade einen der schwersten weiblichen Popsongs völlig am Punkt abgeliefert. Ich hoffe, dass der nächste Coach mal einen leichten Song für dich aussucht. Ich möchte von dir noch mehr Raum für Eigeninterpretation haben.“ Mario: „Das war Daumenkino. Was ich bei dir vermisse ist Sexappel. Wir wollen von dir mehr sehen, denn diese Show wäre nichts ohne dich.“ Die Juroren streiten sich.

Oida Taunz!
Es ist eine Freud
Lukas Plöchls Song wurde im Internet 130’000 Mal angeklickt und ist jetzt als Single erhältlich. Du bist das Original hier bei Helden von Morgen. Und die Moderatorin ergänzt: „Soeben erfahre ich, dass die Single Nummer Eins bei den Downloads ist: Tosender Applaus.

Der Sommerhit 2010: Kabinenparty
Itchy hat ausgelesen: Ich mach mir um den Text und die Interpretation keine Sorge. Ich muss Lukas eher etwas bremsen, er ist genau wie ich, er macht eher zuviel. Der Song war der Sommerhit 2010: Kabinenparty (in österreichischem Dialekt). Ich hab den bei uns nie gehört. „Ist das dein Lebensmotto?“ fragt die Moderatorin, „geben wir Vollgas?“

Philippe kann kaum sprechen, das Publikum ist so laut: „Behalt deine Eigenart.“ Mario: „Du bist der Mann für Party. Vor einigen wenigen Minuten ist dein Song „Oida Taunz!“ auf Platz 1 der Downloads gelandet. Du bist die Nummer Ans.“

Sara Nardelli (20)
Vergangene Woche war Sido von ihr enttäuscht, aber live hat sie dann alles gegeben. Christina wählte Sara. Christina: „Ich hab dir einen Song ausgesucht, wo du nicht so strahlen kannst.“ Sara aber freut sich. Christina: „Sehr gut, eine zufriedene Kundschaft. Sie hat sich wahnsinnig gefreut über die Songauswahl, was mir selber das Herz so wow.“ Dear Mr. President. Moderatorin Dors: „Kriegst du überhaupt noch Luft in diesem Outfit (sie trägt ein eng geschnürtes Mieder)?“ Christina: „Ich hab schon wieder Gänsehaut bekommen. Es war alles total natürlich. Doppeldaumen nach oben.“ Philippe: „Gerührt hat’s mich auch, vielleicht ein bissel. Für mich war es heute solala. Du kannst es besser und das woll’n wir sehen.“

Massimo Schena
Er wird von Itchy gecoacht. Letztes Mal fehlten ihm die Worte. Nach der Show ist vor der Show. Irgendetwas ist passiert in der Nacht, am nächsten Morgen ist er wie ausgewechselt. „Ich bin da respektlos reingegangen, weil ich Angst hatte, was ich für einen Song kriege. Ich hätte gekifft, aber ich hab das so viele Jahre gemacht, dann hätte ich auch schlafen können. Letztendlich bin ich daran, den Teufel in mir zu begraben, damit die Engel herauskommen“, erklärt Massimo.

Er singt „Jein“: Soll ich’s wirklich machen oder lass ichs lieber sein? Jein, jein…
YouTube Preview Image
Itchy: „Massimo ist der Eminem unter den Rappern hier.“ Philippe: „Mir gefällst du eigentlich mit ernsthaften Raps viel besser, aber du hast das grossartig gemacht. Chapeau.“ Mario: „Massimo, mir war es etwas zu aufgesetzt…ich mein deine Kapuze. Du hast viel mehr Text als die andern zum Lernen und du schaffst das jede Woche. Weiter so!“

Julian Heidrich
Heute ist er ohne Gitarre auf der Bühne: „Ich wart seit Jahren darauf, auf so einer Bühne zu performen und ob ich als erster oder als letzter rausgehe, ist egal.“ Er singt „Easy like Sundaymorning“. „Ich muss aufpassen, damit man nicht einschläft, es ist ein Sonntagmorgen-Song und ich sing ihn am Freitagabend“: I wona be high, I wona be free…that’s why I’m easy like Sundaymorning. „Danke! Alles Gute an meine Mutter, sie hat heute Geburtstag.“ Die Moderatorin spricht zu Julian: „Statt Gitarre kommt eine Rose, wie fandest du es?“ Julian: „Es war cool. Man kann auf der Bühne gehen.“ Moderatorin: „Ich merke schon, er will mehr. Philipp und Mario, Hat er das Zeug für mehr?“ Philippe: „Jedes Mal, wenn ich dich singen höre, freue ich mich, dass wir das Sitzfleisch hatten, so viele Stimmen zu hören und dich zu finden. Dich hört man aus allen raus.“ Mario: „Ab und zu bist du dir zu sicher. Nicht zu brav sein! Etwas mehr Schärfe täte dir gut.“

Daniela Marx

Eine richtig scharfe Kandidatin wird angekündet: Man sieht den Sex, aber man hört ihn noch nicht. Itchy: „Du bist eine Prachtstute.“ I kissed the Girl. Itchy will die Phantasien beflügeln und doppelt gleich nach: „Du riechst gut.“ Daniela singt. Ein kleines Textproblem (Hänger) hat die Moderatorin gehört. Mario: „Das war eine Katastrophe. Du hast keine Interaktion mit den Tänzerinnen gezeigt, du magst den Text nicht. Daniela so geht’s nicht.“ Philippe: „Du und dieser Song, ihr werdet nie gute Freunde werden. Der Texthänger stört mich viel weniger. Das war okay, aber mehr war das nicht.“ Sie gibt zu: „Katy Perry gehört definitiv nicht zu meinem Genre.“

Sabrina Brandhuber (16)
Kurzer Rückblick auf letzte Woche, Mario: „Sabrina, ich war gegen dich und ich hab recht behalten.“ Sabrina: „Die Kritik war mir egal. Ich hab immer an mich geglaubt.“ Itchy: „Du musst an deinem Gesicht arbeiten.“ Sie singt: Big, big World: I’m a big, big girl.. miss you much. Sie sitzt auf einem Sofa und hat Highheels an, in denen sie sich sichtlich nicht wohl fühlt. Dann steht sie auf und singt weiter. Minimalste Bewegungen. Moderatorin: „Ich finde, du hast toll performt. Philippe und Mario waren letzte Woche nicht unbedingt überzeugt.“ Philippe: „Wir wissen, dass du dieses Potenzial hast. Aber die Kandidaten ziehen dir langsam davon. Du kannst da nicht aufschliessen und mit so einer Performance schon gar nicht.“ Mario: „Du musst schauen, dass du deine Hausaufgaben von Woche zu Woche machst.“

Picking Roses von Katharina Aigner
In jeder Show darf jemand seinen ganz eigenen Song bringen: Hier ist Katharina Aigner. Rückblick auf die erste Sendung, Philippe: „Es war super, super, es war grossartig.“ Katharina: „Ich will mein eigenes Lied wünschen. Mich hat ein Mensch ziemlich verletzt und das war der Anlass, warum ich dieses Lied geschrieben hab. Es kommt immer wieder besser, aber wenn es einem sehr schlecht geht, dann denkt man nicht daran.“ Coach Christina hilft ihr mit den Händen, damit sie nicht mehr so viel herumfuchtelt beim Singen.

Start Nummer 11: Picking Roses. Life goes on.. let’s see what comes next. Moderatorin: „Wie fühlt sich das an, seinen eigenen Song zu singen?“ Katharina: „Ziemlich cool.“ Christina: „Ich war wesentlich grüner im Gesicht damals.“ Mario: „Du warst ja mit diesem Song beim Casting und hast uns überzeugt. Heute warst du nervös, aber Katharina, du kannst es!“ Philippe: „Du hast mich berührt. Du hast heut eine Tür aufgemacht, an der du bisher immer vorbeigegangen bist. Du bist charismatisch, ich fand’s ganz, ganz toll.“

Dave Reismann
Philippe hat seine Performance letzte Woche heftig kritisiert. Christina Stürmer will ihm die Kamerageilheit austreiben. Letzte Woche war seine Mutter im Publikum. Dave: „Ich hab nach der Trennung meiner Eltern bei meiner Mutter gelebt. Wir haben uns sehr verletzt, dann bin ich zu meinem Vater gezogen. Seitdem hab ich gelernt, sie nicht nur zu vermissen, sondern sie auch zu schätzen.“ Mama spricht und wünscht sich: „dass die Sendung uns wieder zusammenbringt und wir uns besser verstehen als früher.“ Mario: „Den Rocker nehm ich dir nicht ab.“ Die Mutter schreit dazwischen: „Du bist der beste!“ Philippe: „Der Song ist nicht dein Song. Du hast so viel Talent und du hast so viel Musikalität in dir. Nicht dein Abend, aber du kannst dir das leisten.“

Die Zauberhose
Chris Schaller, Californication sang er letztes Mal, er wird von den Coaches wieder als letzter gewählt. Itchy: „Gehirn und Körper bilden bei ihm keine Einheit. Wie nimmt er die Musik wahr?“ Er singt: „Another Bites The Dust.“ Die Augen geschminkt wie eine Frau. Er ist so schrill. Die Moderatorin betatscht ihn, die Paillettenleggins gefallen ihr. Itchy: „Ich mag dich, weil du ein Freak bist und mir hat es Spass gemacht, dir zuzugucken. Ich hab das auf jeden Fall genossen.“ Philippe: „Sich an Freddie Mercury zu versuchen, ist musikalischer Selbstmord. Ich weiss nicht, wie du das machst, du hast gerade die Kurve gekriegt. Du bringst uns den Glamour.“ Mario: „Chris you rock. Das einzige, was du nicht kannst, ist singen, aber du nimmst das Publikum in Beschlag.“

Die Entscheidung
Moderatorin: „Ich rieche auch heute wieder Angstschweiss. Eine oder einer von euch muss heute nach der Sendung sofort die Koffer packen und gehen. Seid ihr bereit? Wir wollen jetzt wissen: wer ist weiter?“ Silvija ist weiter, dann Katharina Aigner, weiter ist Massimo Schena, Julian, Jonathan, Cornelia, Daniela Marx, Dave Reismann, Lukas Plöchl, Sabrina Brandhuber, Chris Schaller. Am wenigsten Stimmen haben bekommen: Samira und Sara. Mario und Philippe entscheiden jetzt, wär nächste Woche nochmals singen darf und wer gehen muss. Das Publikum schreit zuerst Samira, dann Sara. Philippe: „Wir sind ehrlich gesagt entsetzt, dass ihr da oben steht, die Wahl haben nicht wir getroffen.“ „Egal wie wir uns entscheiden, es wird wahrscheinlich die Falsche sein. Ein Glamourgirl und eine Rocklady. Ich bin stolz, dass gerade ich euch gewählt habe. Wir haben eine Entscheidung getroffen, weiter ist, so weh und so leid es mir für die andere tut: Sara“, verkündet Mario. Die Moderatorin hat das Schlusswort: „Und nicht vergessen, in jedem von uns steckt ein Held!“

www.heldenvonmorgen.orf.at

Die dritte Show von Helden von Morgen gibt es morgen Freitag, den 5. November um 20:15 Uhr auf ORF 1