Fiebrige WG
Einige Helden haben Fieber und müssen heute in der vierten Show krank antreten. Wie wird das ausgehen? Moderatorin Doris: „Letzte Woche ist uns allen der Atem im Hals steckengeblieben, ausgerechnet der schönste Mann musste gehen und die Jury wollte ihn am Schluss nicht mehr zurückholen.“ Heute haben wir noch elf Helden. Sie alle wollen 100’000 Euro.

Hier sind Jessica Wahls und Sandy Mölling von den „No Angels“, zwei Proficoaches, die die Helden von Morgen diese Woche wieder einen riesigen Schritt weitergebracht haben. Doris: „Sandy, was ist passiert?“ Sandy: „Es gab auch mal Tränen. Das war genau auf den Punkt gesungen und das hat mich berührt“. Welcher Song das war, erfahren wir später. Die Coaches werden die Kandidaten auf die Bühne begleiten.

Doris spricht zur Jury: „Mario Soldo und Philipp Ginthör, euer Favorit war doch eigentlich Dave. Ihr habt euch gegen Dave entschieden, warum?“ Philipp: „Wenn wir uns nicht einig sind, müssen beide gehen und das wollten wir verhindern.“

Katharina Aigner: Heavy Cross von Beth Ditto
Auch nach der Sendung zweifelte Katharina noch lange, ob es gut war, ihr Innerstes nach aussen zu kehren. Inzwischen weiss sie, es war wichtig für sie und für andere. Katharina: „Mich haben viele Leute angschrieben. Ab jetzt zeig i, dass mir wieder gut geht.“ Reicht ihre Energie auch für die ganz schnellen Songs? Sandy: „Das ist der ultimative Song, um ihre Gefühle mal rauszulassen.“ Doris: „Nochmals einen grossen Applaus für die hervorragenden Tänzer.“ Mario: „Also wirklich, mal ganz was anderes. Sehr gut gesungen, bin begeistert.“ Philipp: „Es fällt mir schwer, das zuzugeben, aber Mario hat recht. Deine Kurve zeigt steil nach oben. Dankeschön!“

Sabrina Brandhuber: Mercy
Nun kommt die Jüngste, trainiert von Jessica Wahls. Das Publikum entschied letzte Woche anders als die Jury und sie konnte bleiben. „Sabrina weckt mit ihrer Unbedarftheit Sympathien, aber man kann die Ohren nicht verschliessen,“ findet Philipp. Doris: „Ich fand dich toll.“ Mario: „Zu recht. Ich muss dir sagen, du kannst ja richtig gut singen. Es war wirklich dein bester Auftritt bis jetzt.“ Philipp: „Sabrina, der Song besteht aus drei Tönen, du hast alle drei Töne getroffen. Willkommen hier auf der Bühne.“ Doris zu Jessica und Sabrina: „Habt ihr richtig gut gemacht, euer Teamwork.“

Julian Heidrich: Dance with Somebody von Mando Diao
Er muss das Verruchte üben und Sandy ist zufrieden. Sandy kommt überraschend auf die Bühne: „Er ist ganz schön rangegangen. Er hat es gewagt und nachher war er ganz schön locker.“ Seht selbst:
YouTube Preview Image
Doris: „Sandy, danke für diesen Auftritt.“ Philipp: „Dein Hormonspiegel hat dich gerettet. Ich kenn dich besser, ich kenn dich stärker. Heute kann ich nur sagen, das war fein. Danke an Sandy, dass sie dich gerettet hat. Ich erwarte mehr!“ Mario: „Du versuchst immer wieder deinen eigenen Weg zu gehen auf der Bühne. Im Vergleich zur Generalprobe war’s wirklich super.“

Daniela Marx: Torn
Daniela: „Ich hab mich schon Koffer packen gseh. Es werden nacheinander alle Namen aufgerufen und der eigene fallt nicht. Man kommt aus der Situation nicht aus und kann sie nicht beeinflussen. Nachdem i ghört hab, dass die Sabrina weiter ist, hab i mir dacht, das war’s halt.“ Sandy: „Ich glaub, dass sie sehr an sich selbst zweifelt. Loslassen, das war ihre Devise. Ich hoffe, dass ihr dies gelingt und sie einfach mal rausschreit.“ Doris: „Wie war denn die Arbeit mit ihr?“ Sandy: „Ich glaube, in dieser Woche hat sie wieder ein bisschen Kraft gesammelt. Man muss bedenken, du bist ja ein bisschen krank und ich finde, du hast es toll gemacht.“ Daniela: „Fieber 39,1!“ Sandy: „Sie war sehr, sehr angespannt, letzte Woche.“ Daniela: „Die Sandy hat ne irrsinnig positive motivierende Art.“ Philipp: „Die Entscheidung vom Publikum hat dir eines vor den Latz geknallt und dies im guten Sinn. Du hast gezeigt, dass du auf dieser Bühne richtig bist.“ Mario: „Ich freu mich, dass du wieder da bist.“

Massimo Schena singt Bushido
Massimo geniesst das Lob, doch das war nicht immer so: „Das fing bei mir mit Drogen mit 12 Jahren an. Durch die Probleme in der Familie und den Freundeskreis reingerutscht.“ Die Trennung der Eltern hat ihm nicht gutgetan. Um zu Überleben musste Massimo etwas tun, er musste sein Elternhaus, seinen Vater verlassen. Massimo: „Die Show gibt mir Kraft. Danke dafür.“ Trainiert von Jessica Wahls singt er: Versuchs, alles wird gut. Wieder einen Rap. Jessica: „Ich hab ihn ganz doll ins Herz geschlossen.“ Doris: „Er ist gar nicht so hart, wie er aussieht. Mit Bushido kann er auf alle Fälle mithalten. Wie war der Song jetzt für dich? Ne Erleichterung?“ Massimo: „Jein. Spricht mir an bestimmten Stellen viel, viel aus dem Herzen.“ Philipp: „Das war authentisch, das war ehrlich, das war stark. Es ist schön, dich auf dieser Bühne zu sehen. Dass das Leben kein Ponyhof ist, das weisst du am besten. Ich möchte dir zu diesem Auftritt gratulieren. Danke!“ Mario: „Ich bin sehr nahe am Wasser gebaut. Ich hab vorhin fast weinen müssen. Du hast dir selber das Ziel gesetzt unter die ersten fünf zu kommen und ich finde, du bist auf dem besten Weg dorthin.“

Sara Nardelli: What’s up?
Rockige Stimme. Sandy: „Ich finde, sie hat ganz tolle Augen.“ Woher nimmt Sara die Kraft? Sara: „Mi berührts extrem, dass do wer ist, der zu mir schaut, Massimo. Wir hoffen einfach, so weit zu kommen, wie nur möglich!“ Sandy: „Dann wird sie auch selbst so ein Gefühl bekommen: ja, sie kann es.“
YouTube Preview Image
Doris: „Sara, schaun wir mal, wie es denn der Jury gefallen hat.“ Philipp: „Bist du zusammen mit Massimo?“ Sara: „Nein.“ Doris: „Ab dem Zeitpunkt, wo man sagt, dass man zusammen ist, wird es kompliziert.“ Philipp:“Heute habe ich mich ganz besonders über dich gefreut. Das war ein besonderer Auftritt. Du hast dich von einer Westentaschen-Pink zu einer eigenständigen Person entwickelt.“

Chris Schaller: Join Me (In Death)

Philipp: „Zwischen Genie und Wahnsinn zwischen Musik-Komödie und grosser Show.“ Ein Mann wie Chris ist nie ganz alleine. denn er hat einen eineiigen Zwillingsbruder und der kommt immer gerne zu Besuch. Und wenn Sie sich fragen, wie Chris und sein Bruder so werden konnten, wie sie sind, hier kommt die Antwort, hier kommt der Vater: „Wie stolz sind Sie denn?“ Vater von Chris: „Stolz bin ich auf jeden Fall, das ist keine Frage.“ Doris: „Das war für Chris eine ziemlich normale Performance“ und zu Jessica: „habt ihr auch Schminktipps ausgetauscht?“ Jessica: „Ich hab mir extra wegen ihm die Haare so gemacht (blond gefärbt).“ Mario fand es nicht so ganz gut. Philipp: „Das war absolut schwer, die Lady Gaga- Show zu toppen. Ich muss dir nach wie vor … gratulieren. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dich dieser Weg in die nächste Runde führen wird.“

Cornelia Mooswalder: Regen
Sie wurde trainiert von Sandy: „Ich möchte für dich etwas sehr Reduziertes. Es ist eine Geschichte. Das ist einfach traurig. Ich hatte Tränen, das hat mich so berührt. Sie ist ein Riesentalent, 17 Jahre, kommt von irgendeinem Dorf und putzt alle weg.“
Ich weine nur, wenn’s regnet. Ich weine nicht für dich. Ich weine nur, wenn’s regnet, ich weine nur für mich…jede Träne steht für sich:
YouTube Preview Image
Doris zu Sandy: „Brauchst du ein Taschentuch?“ Sandy: „Es geht. Das war unglaublich. Sie knallt einem einfach weg. Mit ihrem Aussehen, ihrem Gesang.“ Cornelia: „Es ist schwieriger wie Englisch.“ Philipp: „Conny, dass du gut singst, wissen wir. So gross, wie deine Stimme ist, so klein war das Gefühl, dass du rübergebracht hast. Für mich ist die Antwort heute leider nein.“ Sandy meint dagegen; „Es war ehrlich. Es war richtig gut.“ Mario: „Da steht unsere Queen der Ballade und das Publikum sieht das auch so!“ Beifall.

Jonathan Reiner: What do you want from me?
Jessica: „Leg dich ins Bett und quatsch nicht.“ Jonathan: „Im Lied, das Jessi ausgewählt hat, gibt es viele hohe Töne.“ Wer weiss, ob er das schaffen wird? „Wenn du erkältet bist“, meint Jessica, „dann kannst du deine Stimme nicht kontrollieren. Da besteht immer die Gefahr, dass du wegrutscht.“ Er singt. Jessica: „Das war 99.99 Prozent perfekt. Wenn du gesund wärst, wäre das noch viel besser gewesen“. Philipp: „Es ist beeindruckend, welche Stimmung du entfachst. Wir sehen heute Leute, die eher Seitenschritte machen. So richtig nach vorne gebracht, hat dich dieser Song nicht. Dieser Song lebt von dem Glamour, den Adam ausstrahlt und den hast du nicht“. Mario: „Ja, Jonathan, letzte Woche hast du gezeigt, dass du die Sau rauslassen kannst und heute war das wieder so“. Mario wünscht sich einen Beatles- Song für nächstes Mal.

Silvija Bogojevic: Angel
Silvija: „Während ich singe, fühle ich mich geschützt und kann vollkommen mich selbst sein.“ Doris: „Ungewohnt sanfte Töne von dir. Wie fühlt sich’s an?“ Silvija: „Cool. Ich bin noch ganz… Ich hab mich recht konzentrieren müssen.“ Doris: „Fühlst dich wohl auf der Bühne!“ Jessica: „Super, Gänsehaut. Sie weiss manchmal gar nicht, was wirklich in ihr drinnen steckt. Ganz fantastisch!“ Doris: „Mario, hast du ein Taschentuch gebraucht?“ Philipp: Ich errinnere mich, als du nach deinem ersten Auftritt draussen standst und wir haben dich zurückgeholt. Ich bin stolz auf dich, Du hast uns alle berührt.“ Mario: „Es gibt nur zwei Worte, die ich jetzt sage: Emotion pur. Hat mich berührt.“ Silvija: „Dankeschön.“

Lukas Plöchl: Pretty Fly
Sandy stellt ihm eine schwere Aufgabe. Er muss singen. Lukas: „Die Sandy gibt mir echt gute Tipps. Ich siech des as mein Challenge jetzt. Wer hart arbeitet, bekommt auch irgendwann was zruck.“ Doris: „Wovor hast du dich gefürchtet?“ Lukas: „Als erstes, die Töne zu treffen. Des ist halt anders als Mundart. Wenn’s sein muss, mach ich auch Englisch.“ Sandy: „Ich bin echt verliebt, wär ich nochmals zwei Jahre jünger…“ Lukas grinsend: „Danke!“ Mario: „Du kannst ja super Englisch. Du bewegst dich wie Elvis, du hast einen Hüfteinsatz. Ich war wie immer nicht enttäuscht von dir.“ Philipp: „Lukas, die schrägen Töne, die gab’s. Sie sind im Partylärm, den du jedes Mal im Studio verursachst, untergegangen. wenn es jemanden gibt in dieser Show, der sich Entertainer nennen darf, dann ist es Lukas Plöchl.“ Die Zuschauer flippen. Lukas: „So geht das ab im Mühlviertel.“ Doris: „Würdest du die Nummer Ans nochmals performen? Ich erklär‘ dem Publikum mal das Voting und dann sehen wir uns im zweiten Teil wieder mit Oida Taunz!“ Lukas: „Des is a Deal!“ Doris: „Sie zuhause müssen jetzt voten am Telefon oder per SMS. Hier sind sie nochmal alle elf im Überblick.“

Die Entscheidung
Versehentlich bin ich auf dem Netbook auf die falsche Taste gekommen und der Schluss- Text ist weg. Zum Glück hab ich immer wieder eine Zwischensicherung gemacht. Den Schluss erzähle ich euch jetzt aus der Erinnerung: Zuerst werden nur Jungs gesafet. Am Schluss wude diesmal Sabrina, die bei den zwei Kandidaten mit den wenigsten Stimmen war, von der Jury rausgewählt.

Die News und alle Videos gibt es hier: www.heldenvonmorgen.orf.at

Die niederländischen Brüder Rob und Ferdi Bolland wissen, wie der Show- Hase läuft. Als Produzenten, Autoren und Komponisten haben sie mit unzähligen Musikgrössen wie Falco oder Status Quo zusammengearbeitet. In der fünften Woche coachen sie und die amerikanische Sängerin und Songwriterin Julie Forster die HELDEN VON MORGEN. Am Freitag, 19.11., 20:15 Uhr auf ORF 1 sehen wir dann die fünfte Show mit folgenden Songs.