Guter Start
Wer wird die Stimme Deutschlands? „The Voice of Germany“ Moderator Stefan Gödde und die Coaches Rea Garvey, Nena, The BOSSHOSS und Xavier Naidoo machen sich auf die Suche nach der Stimme, die alle anderen in den Schatten stellt. In Berlin sitzen sie in ihren roten Stühlen und hören nur auf die Stimme. Wenn die Stimme es schafft, die Coaches zu berühren und die Musiker die Person gerne coachen möchten, dann drehen sie sich um und wenden sich der Stimme zu. Hat sich mehr als ein Coach gedreht, kann die Stimme „The Voice“ entscheiden, von wem sie gecoacht werden möchte. Xavier Naidoo hatte gestern oft das Nachsehen, nun hat er versprochen, aggressiver um die Stimmen zu werben. Ob ihm das gelingt, werden wir bereits heute Abend sehen.
Gestern Abend kam Teil 1 auf Pro 7, heute Abend geht es bereits weiter mit Teil 2 auf SAT 1.
Die ganze gestrige Sendung gibt es hier!
Bereits weiter sind:
Percival Duke – Drops Of Jupiter
YouTube Preview Image
Verena Putzer – Maria Mena: Hold me
YouTube Preview Image
Team Rea: Percival Duke, Pamela Falcon, Charles Simmons, Josef Prasil
Team Xavier: Dominic Sanz, Rino Galiano
Team BOSSHOSS: Charlee Luttenberger
Team Nena: Nina Kutschera, Verena Putzer, Sharron Levy
RED! Die „The Voice of Germany“ Talents Dominic Sanz, Vera Luttenberger und Nina Kutschera ganz privat und die besten Streitereien der Coaches.
The Voice of Germany auf Facebook
The Voice of Germany auf Twitter
Kommentar
Die Coaches kämpfen um die Stimmen und gehen dafür auch mal auf die Knie, genützt hat es ihnen aber nichts, denn die neuen Stimmen wissen in der Regel schon ganz genau, wen sie gerne als Coach hätten. Wirklich peinlich waren bis jetzt meist die vor Ehrgeiz blinden Eltern, im Gegensatz dazu gehen die jungen Stimmen doch recht unverkrampft ins Rennen. Persönlichkeit bringen einige Spätberufene mit, deren Stimme bis jetzt nahezu im Dunkeln schlummerte. Das ist auch für die Zuschauer reizvoll und sehr ermutigend. Ich werde mir auf jeden Fall die Fortsetzung heute Abend ansehen.

The Voice of Germany, SAT 1, 20:15 Uhr, ab heute immer am Freitag