Beweg deinen Arsch
YouTube Preview Image

Weihnachten im Asylantenheim
Folge 1 berichtet: Sido selbst ist als Kind mit seiner Familie von Ost- nach Westdeutschland geflohen. Die Familie hat kein Geld und landet im Asylantenheim. Dann zieht die Familie ins märkische Viertel in Berlin. Nach dem Hauptschulabschluss gerät Sido schnell auf die schiefe Bahn. Mit 19 Jahren bricht er seine Ausbildung zum Erzieher ab. Sido treibt sich lieber mit Freunden rum und entdeckt sein Talent für die Rap- Musik. Er nimmt seine Songs im Wohnzimmer auf und lebt vom Verkauf selbst kopierter Kassetten. Mit 24 Jahren nehmen ihn die Gründer des Labels Aggro Berlin unter Vertrag. Sido wurde auf einmal überall eingeladen, sass beim Fernsehen, war der Typ mit der Maske. Mit steigendem Erfolg legt Sido seine Maske ab und wandelt sich zum Geschäftsmann und Entertainer. „Ab einer gewissen Zeit, in meinem Leben, hatte ich das Glück, die richtigen Leute zu treffen, und jetzt will ich dieses Glück weitergeben“, das ist Sidos Anliegen für Blockstars.

Aus dem Dreck ans Licht
Als erstes holt Sido Dragan Jurić (21), der mit 16 seine Mittelschule abgebrochen hat und der schon ein guter Rapper ist, in Wien ab. Er holt ihn weg von seiner depressiven Mutter, für die der Sohn eine wichtige Stütze (nicht nur finanziell) ist. Sido sagt: „Das wichtigste am Berühmtsein, am Sido sein, für mich ist, dass ich keinen Hunger mehr haben muss und dass ich sicher sein kann, dass meine Familie und meine engsten Freunde, das auch nicht mehr haben müssen.“

Für meinen Engel
In Linz holt er den arbeitslosen Daniel Niedermayr, er ist seit zwei Jahren mit Betty verheiratet. Die beiden haben eine Tochter, sie ist Daniels Engel. Als Sido die Wohnung betritt, ahnt er nicht, was Daniel in seiner Kindheit alles ertragen musste: Als er 11 Jahre alt ist, stirbt sein Vater, die Mutter beginnt zu trinken, Daniel kommt ins Heim. Drogen quer durch, erst als er die Friseuse Betty trifft, beschliesst er endlich, sein Leben zu ändern. Er hat nichts gelernt, zweimal abgebrochen und so findet er keine Arbeit, hat aber Schulden. Mit ihrem Gehalt von 900 Euro versucht Bettina die Familie über Wasser zu halten. Daniel bringt nur selten Geld nach Hause und was er hat, verspielt er. Wenn er so weitermacht, wird ihn Bettina verlassen und sein Leben endet in Einsamkeit.

Visum läuft ab
Marko Grgić ist kroatischer Staatsbürger und hat 15 Jahre illegal in Österreich gelebt. Er hat vorletztes Jahr geheiratet, lässt sich jetzt aber wieder scheiden. Das einjährige Visum läuft ab und er braucht dringend einen Job, damit das Visum verlängert wird. Ein Plattenvertrag ist laut Sido Arbeit, deshalb nimmt er Marko als dritten Mann in die WG.

Traurig aber wahr
So zeigt sich die Situation von Michael Göbl, der mit dem alkoholkranken Stiefvater lebt. Sido muss den alleingelassenen Jungen einfach mitnehmen, wenn er ihm nicht hilft, da rauszukommen, wer dann? Obwohl Michael zu wenig Musikalität mitbringt, nimmt er ihn auf, nachdem er verspricht, in der WG-Zeit keinen Alkohol anzufassen und hart an sich zu arbeiten. Er soll der erste sein am Morgen und der letzte, der abends ins Bett fällt.

Pressekonferenz
Sido informiert über sein Projekt an einer Pressekonferenz und erhält danach Hunderte von Bewerbungen. Er besucht mehrere jungen Männer, sucht aber gezielt nach jemandem, der die Hilfe besonders nötig hat. So trifft er Claus Willixhofer, der von der Notstandshilfe lebt und in seiner Bewerbung von seinem schlimmen Schicksal berichtet hat: Wegen einer Augenkrankheit sieht er nur drei Meter weit. Er kann deshalb nicht Autofahren lernen und auch keine Staplerprüfung ablegen. Alle bisherigen Arbeitsversuche gelangen dem 19jährigen nicht.

650 Quadratmeter Luxus
Im Oktober werden die jungen Männer abgeholt und in die Band-WG im dritten Bezirk in Wien gebracht. Hier werden sie sechs Wochen leben und an ihrem musikalischen Durchbruch arbeiten. Die WG-Regeln lauten: Keine Waffen, keine Drogen, Respekt voreinander, du bist immer motiviert und konzentriert. Und- gekocht wird ab sofort selbst! Und da kommt auch noch Benjamin Koeberlein dazu, Sidos Wildcard.

Wer die erste Sendung verpasst hat, kann sie hier im Internet ansehen. Viel Spass!

Fortsetzung, ORF1, 22.12.2011, 21:55 Uhr, jetzt ziehen die Mädels ein 😉

Blockstars- Sido macht Männer bandtauglich