Das Schweizer Fernsehen (SRF) hat sich die Rechte am Casting-Erfolgsformat «The Voice of …» gesichert und wird 2012/ 2013 «The Voice of Switzerland» produzieren. Über mögliche Coaches/Juroren ist noch nichts bekannt. Wie man bei «The Voice of Germany» sehen kann, lebt das Format auch vom Format der Coaches. Mit herzigem, blondem Sesselfutter ist es auf keinen Fall getan. SF-Unterhaltungschef Christoph Gebel meinte hierzu: «Die Jurymitglieder sollen ausgewiesene Musiker sein mit Erfolg und Erfahrung. Davon gibt es in der Schweiz glücklicherweise eine ganze Reihe.» Da hat er gut reden. Wir wollen hoffen, dass es zu Künstlern/Produzenten vom Format eines Boris Blank, Dieter Müller, Stephan Eicher und Roman Camenzind reicht. Und wir hoffen, zum Schluss nicht die üblichen Verdächtigen in den Jurorensesseln sehen zu müssen (DJ Bobo, Roman Kilchsperger, Christa Rigozzi, Chris von Rohr, Francine Jordi, Florian Ast), denn die haben wir schon bei allen übrigen Casting-Formaten hier genossen. Eine Öffnung für Teilnehmer aus anderen Ländern wäre ebenfalls wünschenswert, da es sonst vielleicht sehr schwierig werden könnte, 32 überragende Talente zu entdecken.