Gute News für alle Fans von „DSDS“-Sieger und Sonnyboy Luca Hänni (17): Sein Debütalbum „My Name is Luca“ erscheint am 18. Mai und kann schon jetzt über Amazon vorbestellt werden. Der Titel scheint eine Hommage an den 1987-Hit „My Name is Luka“ von Suzanne Vega zu sein. Wie seine Debütplatte klingen soll, darüber hat der Berner Sänger schon eine Ahnung, wie er TELE verrät: „Musikalisch wird es Richtung Pop gehen. Es kann auch ein ruhigeres Lied dabei sein, eine Ballade.“

Bevor es ein Ohr voll Luca gibt, hat der Ex-Maurerlehrling viel zu tun: Das Album wird in Bohlens Studio aufgenommen, der Videodreh für seine Single steht an und die Proben für die Konzerte im Herbst müssen absolviert werden. Keine Zeit fürs Dolce far niente. Das Leben eines „Superstars“ ist kein Kindergeburtstag mit Schoggikuchen. Kein Problem für den vifen Berner, der nach seinem Sieg nur einen Wunsch hatte: „Möglichst bald wieder auf der Bühne stehen und Vollgas geben!“

Und Vollgas gibt jetzt auch RTL nach dem Quotenfiasko des „DSDS“-Finals am Samstag. Schauten 2010 noch 7,5 Millionen Zuschauer zu, waren es dieses Jahr nur noch 4,7 Millionen. Jetzt hat RTL geschaltet und verkündet: 2013 wird alles anders. Kein ich-finde-dich-so-toll Bruce Darnell in der Jury, auch Nathalie Horler (oder Natascha Horler, wie Marco Schreyl die Sängerin beharrlich nannte) kommt weg. Marco Schreyl gibt es auf der „DSDS“-Bühne nicht mehr zu sehen. Nur Über-Juror Dieter Bohlen bleibt. Schliesslich ist der Poptitan RTLs Zugpferd. Er verspricht, alles wird zum 10-jährigen „DSDS“-Jubiläum neu: „DSDS ist deshalb eine grosse Show, weil wir Mut zur Veränderung haben. Wir alle im Team wollen besser werden. Deshalb wird kein Stein auf dem anderen bleiben!“ Das heisst konkret: Die Kandidaten müssen 2013 mindestens 18 Jahre alt sein. Auf der Bühne sollen gleich viele Jungs wie Mädels stehen und eine Live-Band soll für Stimmung sorgen. Grosse Töne von RTL.