Heimweh
Castingshows bringen immer wieder Perlen ans Licht. 2003 wurde Christina Stürmer bei Starmania (ORF) in der ersten Staffel entdeckt und anfangs Jahr brachte The Voice of Germany ebenfalls in der ersten Staffel Ivy Quainoo ans Licht.

Isabell Schmidt bei The Voice of Germany

Mit Isabell Schmidt könnte Nena dieses Jahr die zweite Staffel von The Voice of Germany gewinnen. Isabell wurde von ihrer Schwester angemeldet, Christina Stürmer damals mit 21 Jahren von ihrer Freundin. Sie avancierte inzwischen zum grössten Austro- Exportschlager seit Falco. Ihr Album “Laut-Los” erhielt 2008 schon vor der Veröffentlichung Platin.

Hier könnt ihr Isabell Schmidt mit ihrem selbstgeschriebenen Song „Heimweh“ hören. Und hier das Battle mit Brigitte Lorenz.

Christina Stürmer rockt, ist rotzig und trotzdem smart und ihre grosse Stärke ist ihre Emotionalität, die mich von Beginn weg begeistert hat. Sie kam, sang und verzauberte, genau so Isabell Schmidt.

Christina Stürmer, zweiter Platz bei Starmania 2003

Tränen von Mutter und Schwester gab es für Isabell Schmidt gestern im Halbfinale. Nun steht sie im Finale. Gewinnerin ist sie so oder so, nur Michael Lane (Team Xavier Naidoo) kann ihr gefährlich werden, nachdem Freaky T aus gesundheitlichen Gründen gestern ausstieg und ihm das Feld überliess. Rea Garvey hat mit Nick Howard auch einen guten Sänger am Start, ich tippe aber auf Platz drei. James Borges wurde gestern von Nena und Rea Garvey zu recht kritisiert. THE BOSSHOSS werden diese Staffel garantiert nicht nochmals gewinnen.

Die zahlreichen Werbepausen könnten ein Grund sein für die schlechte Einschaltquote, obwohl sie dazu einladen, sich Zeit zum Twittern und Facebooken zu nehmen. Kress.de schreibt „Neuer Tiefststand zum Halbfinale: The Voice sackt unter die Drei-Millionen-Marke: Am Freitagabend wollten nur mehr 2,96 Mio Zuschauer die Sat.1-Show sehen. Mit den nur 1,85 Mio Werberelevanten (Marktanteil: 17,3%) gab’s einen Allzeit-Schockwert.“

Die vier Voice- Talente singen nächste Woche im Finale mit den Erfolgs- Musikerinnen Birdy, Nelly Furtado, Leona Lewis und Emeli Sandé auf der Bühne jeweils einen ihrer grössten Hits. Auch Mr. Robbie Williams soll sich die Ehre geben. Gute Musik ist also garantiert, aber ob sie auch die Quote nochmals zu heben vermag?

The Voice of Germany, Das Finale, Sat1, 14.12.2012, 20:15 Uhr